Sie sind hier: Honorar
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Impressum Haftungsausschluss --> K O N T A K T

Informationen Kosten & Gebühren

Sie sollen wissen, mit welchen “Kosten und Gebühren” Sie rechnen müssen, wenn Sie uns Ihre rechtliche Angelegen- heit zur Beantwortung und Bearbeitung übertragen.

Unsere Dienstleistungen als Rentenberater erbringen wir nach einer gesetzlichen Gebührenordnung und zwar wie Rechtsanwälte nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Die Gebühr für ein erstes Beratungsgespräch in einer Angelegenheit beträgt für Verbraucher in der Regel zwischen 95 EURO und 190 EURO zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (derzeit 19 %), somit nicht mehr als 226,10 EURO.

Für eine weitergehende Inanspruchnahme (wie z. B. Durch- arbeitung von Unterlagen, Berechnung von Ansprüchen, Überprüfungen von Bescheiden/ Rentenauskünften/ Renten- informationen, Prüfung der Sach- und Rechtslage zur individuellen Situation, Auskunfts- bzw. Ratserteilung in Textform, Vertretung gegenüber Behörden und Gerichten) orientieren wir uns an §§ 2, 3 RVG oder vereinbaren mit Ihnen eine die gesetzlichen Gebühren übersteigende Vergütung bzw. ein Pauschalhonorar.

Ist der Auftraggeber nicht Verbraucher richten sich die Gebühren für eine weitergehende Inanspruchnahme nach dem Gegenstands- wert. Der Gegenstandswert ist auch maßgebend für Angelegen- heiten der betrieblichen Altersversorgung, Zusatzversorgung und des Versorgungsausgleichs.

Verschiedene Angelegenheiten sind z.B. "eigene Altersrenten- situation" oder "Rentenversicherung des Ehepartners" oder "eigene Krankenversicherung als Rentner" oder "Schwerbehinderung" oder "Versicherungs- und Beitragspflicht" oder "Reha-Möglichkeiten", ebenso die jeweiligen Verfahrens- abschnitte (z.B. Beratung; Vertretung bei Antrag oder Anhörung oder Überprüfung; Vertretung bei Widerspruch oder Klage oder Berufung).

Die Gebühr im Einzelfall bestimmt sich also unter Berücksichtigung aller Umstände, vor allem des Umfangs und der Schwierigkeit der Tätigkeit, der Bedeutung der Angelegenheit sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers, nach billigem Ermessen. Ein besonderes Haftungsrisiko kann bei der Bemessung herangezogen werden. Bei Rahmengebühren, die sich nicht nach dem Gegenstandswert richten, ist das Haftungsrisiko zu berücksichtigen. Zu den Gebühren kommen Auslagen und Mehrwertsteuer hinzu.

Hinweis: Beratungs- und Prozesskosten für Rentenversicherungen oder Betriebspensionen sind als Werbungskosten absetzbar (BMF IV B 5 - S 2255 -286/97)

In Zweifelsfällen bitten wir, die Honorarfrage vor Beginn unserer Tätigkeiten mit uns abzusprechen!

Rechtsschutzversicherung? Bitte beachten Sie: Rechtsschutzversicherungen übernehmen im Regelfall nach den Versicherungsbestimmungen keine Gebühren für eine Beratung und Vertretung außerhalb anhängiger sozialrechtlicher Streitigkeiten (dies sind z.B. Klage- und/oder Berufungsverfahren vor Sozialgerichten und/oder Landessozialgerichten). Nach erfolgter Auftragserteilung klären wir gerne mit Ihrer Rechtsschutzversicherung ab, ob diese für Ihr spezielles Anliegen eintrittspflichtig ist und eine Deckungs-/Kostenzusage erteilt. Wir übernehmen dann auch die weitere Korrespondenz.

Bitte sprechen Sie uns unaufgefordert vor Mandantierung/Auftragserteilung an sollten Sie die Einbeziehung einer Rechtsschutzversicherung wünschen!

Für eine "allgemeine Rentenberatung" gilt: Mandatsannahmen nach den Vorschriften der gesetzlichen Beratungshilfe und Prozeßkostenhilfe können nicht stattfinden!