KANZLEI WERLING RENTENBERATER

Informationen Kosten & Gebühren


Sie sollen wissen, mit welchen “Kosten und Gebühren” Sie rechnen müssen, wenn Sie uns Ihre rechtliche Angelegenheit zur Beantwortung und Bearbeitung übertragen.

Unsere Dienstleistungen werden -wie z.B. beim Steuerberater oder Rechtsanwalt- als Rentenberater nach einer gesetzlichen Gebührenordnung erbracht, hier nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Gebührenbeispiele:

* Natürlich können wir ohne genauen Kenntnisse Ihrer Angelegenheit vorab keine verbindlichen Gebühren angeben. Erfahrungsgemäß betragen jedoch die Gebühren für ein erstes Beratungsgespräch (= Erstberatung) in einer Angelegenheit (beispielsweise “eigene Altersrentensituation” oder “Klärung rentenrechtlicher Zeiten” oder “Rentenversicherung des Ehegatten” oder “eigene Krankenversicherung der Rentner” oder “Beratung zur Versicherungs- und Beitragspflicht” usw.) nämlich ausführliche mündliche Beratung in unserer Kanzlei nach vorheriger Terminabsprache, in der Regel ab ca. 75 EURO bis maximal 190 EURO, zuzüglich gesetzlicher Auslagen und zuzüglich der jeweils geltenden Mehrwertsteuer.

* Werden wir gleich für Sie tätig oder schließt sich unmittelbar an eine mündliche Erstberatung eine weitere Tätigkeit durch unsere Kanzlei an (z.B. Durcharbeitung von Unterlagen, verschiedene Berechnungen Ihrer möglichen Ansprüche, Überprüfung von Bescheiden/ Rentenauskünften/ Renteninformationen, schriftliche Auskunfts- bzw. Ratserteilung und Stellungnahmen zur Sach- und Rechtslage, Vertretung gegenüber Behörden etc.), so rechnen wir entweder nach den gesetzlichen Gebühren ab ( RVG, Stand 30.06.2006) oder unterbreiten Ihnen sofort oder später einen Honorarvorschlag. Eine von Ihnen gezahlte Gebühr für die Erstberatung gilt in diesem Fall bereits als Vorschuss auf die spätere Abrechnung.

Die Gebühr im Einzelfall bestimmt sich also unter Berücksichtigung aller Umstände, vor allem des Umfangs und der Schwierigkeit der Tätigkeit, der Bedeutung der Angelegenheit sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers, nach billigem Ermessen. Ein besonderes Haftungsrisiko kann bei der Bemessung herangezogen werden. Bei Rahmengebühren, die sich nicht nach dem Gegenstandswert richten, ist das Haftungsrisiko zu berücksichtigen. Zu den Gebühren kommen Auslagen und Mehrwertsteuer hinzu.

Hinweis: Beratungs- und Prozesskosten für Rentenversicherungen oder Betriebspensionen sind als Werbungskosten absetzbar (BMF IV B 5 - S 2255 -286/97)

In Zweifelsfällen bitten wir, die Honorarfrage vor Beginn unserer Tätigkeiten mit uns abzusprechen!

Rechtsschutzversicherung? Bitte beachten Sie: Rechtsschutzversicherungen übernehmen im Regelfall nach den Versicherungsbestimmungen keine Gebühren für eine Beratung und Vertretung außerhalb anhängiger sozialrechtlicher Streitigkeiten (dies sind z.B. Klage- und/oder Berufungsverfahren vor Sozialgerichten und/oder Landessozialgerichten). Nach erfolgter Auftragserteilung klären wir gerne mit Ihrer Rechtsschutzversicherung ab, ob diese für Ihr spezielles Anliegen eintrittspflichtig ist und eine Deckungs-/Kostenzusage erteilt. Wir übernehmen dann auch die weitere Korrespondenz.

Bitte sprechen Sie uns unaufgefordert vor Mandantierung/Auftragserteilung an sollten Sie die Einbeziehung einer Rechtsschutzversicherung wünschen!

Mandatsannahmen nach den Vorschriften der gesetzlichen Beratungshilfe und Prozeßkostenhilfe können nicht stattfinden!

 
KANZLEI WERLING RENTENBERATER * Güterstr. 9 * 75177 Pforzheim * Tel. 07231-32871 * info@kanzlei-werling.de * www.kanzlei-werling.de